Copyright © 2023 Discover Ukraine LLC.

Info

Die Münchner U-Bahn, bekannt als U-Bahn München, ist Deutschlands zweitgrößtes U-Bahn-System und wurde 1971 speziell für die Olympischen Sommerspiele 1972 eingeweiht. Obwohl die Pläne für den Bau der Münchner U-Bahn bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden, verzögerten verschiedene politische und wirtschaftliche Faktoren den eigentlichen Bau erst ein halbes Jahrhundert später. Der erste Abschnitt, bestehend aus dreizehn Stationen, verband das Herz der bayerischen Landeshauptstadt mit dem nördlichen Landkreis Schwabing-Freimann.
Heute verfügt die Münchner U-Bahn über acht Linien, wobei lediglich fünf Stationen oberirdisch liegen, während die übrigen Stationen unter der Erde liegen. Als bequemes, effizientes und kostengünstiges öffentliches Verkehrsmittel bedient die Münchner U-Bahn täglich über eine Million Fahrgäste. Diese U-Bahn-Linien durchqueren sowohl das Stadtzentrum als auch die Außenbezirke und ermöglichen eine einfache Anbindung an den Hauptbahnhof München, der als zentraler Knotenpunkt für alle U-Bahn-Linien fungiert.
Zahlreiche Münchner U-Bahn-Stationen bieten nahtlose Umsteigemöglichkeiten in die S-Bahn und ermöglichen so eine bequeme Anreise zum Flughafen München „Franz Josef Strauß“. Wenn Sie München mit der U-Bahn erkunden, können Sie bedeutende Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Nymphenburg, die Frauenkirche, den Englischen Garten, den Marienplatz und das BMW Museum besichtigen.
Eingebunden in das einheitliche öffentliche Verkehrssystem wird die Münchner U-Bahn vom MVV betrieben, dem gleichen Unternehmen, das auch für Busse und Straßenbahnen zuständig ist. Dieses System bildet zusammen mit dem S-Bahn-Netz der S-Bahn München das Rückgrat des bayerischen Hauptstadtbahnverkehrs. Das Münchner Verkehrsnetz ist in Tarifzonen unterteilt, wobei die Fahrkartenpreise je nach Anzahl der durchfahrenen Zonen zwischen 3,70 und 5,60 EUR liegen. Diese Fahrkarten sind drei Stunden lang für alle öffentlichen Verkehrsmittel gültig, müssen entwertet werden und müssen aufgrund möglicher Kontrollen während der gesamten Fahrt aufbewahrt werden. Wer ohne gültigen Fahrschein mit den Münchner öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen.
Die Münchner U-Bahn-Stationen sind leicht an der blauen Beschilderung mit dem Buchstaben „U“ zu erkennen. Ausgestattet mit Rolltreppen, Aufzügen und Fahrsteigen bietet die Münchner U-Bahn eines der benutzerfreundlichsten Transporterlebnisse in Europa und der Welt. Die Stationen verfügen über einen modernen, minimalistischen und hell beleuchteten Innenraum, der oft mit einfachen Tafeln und Werbeplakaten geschmückt ist. Das Navigationssystem ist durchdacht gestaltet und verfügt über klare Informationstafeln, Beschilderungen und Karten. Verschiedene Kioske an den Bahnhöfen bieten Zeitungen, Getränke, Süßigkeiten, Backwaren und Snacks an.
Die meisten Münchner U-Bahn-Bahnsteige sind als Inselbahnsteige konzipiert, gelegentlich sind aber auch Seitenbahnsteige anzutreffen. Viele dieser Bahnsteige bedienen mehrere Strecken, so dass vor dem Einsteigen eine Bestätigung der Richtung des Zuges erforderlich ist. Die Münchner U-Bahn betreibt drei Zugtypen. Moderne „C“-Züge bestehen aus einer durchgehenden Zusammenstellung von sechs Waggons, während ältere „A“- und „B“-Züge, die einander ähneln, aus zwei bis sechs separaten Waggons bestehen. Die Türbetätigung innerhalb der Wagen erfolgt über Hebel oder Knöpfe, die auf beiden Seiten jeder Tür angebracht sind.

Linien

Die Münchner Untergrundbahn besteht aus 96 Stationen, die sich auf 6 Hauptlinien befinden, die ihre eigene Nummer und Farbe haben: U1 (grün), U2 (rot), U3 (orange), U4 (türkisblau), U5 (braun), U6 (blau). Es gibt auch zwei zusätzliche Strecken – U7 (rot-grün) und U8 (rot-оrange). Die erste – Pik und arbeitet von Montag bis Freitag, die zweite arbeitet nur samstags. Die Netzlänge beträgt 103.1 km. Die Metro betreut täglich den Passagieren Метро von 6:30 bis 1:00.

Preis

Ein in der U-Bahn gekauftes Ticket gilt auch für andere Verkehrsmittel – Straßenbahn und Bus. Eine Einzelfahrkarte für eine kurze Strecke (zwei Haltestellen) kostet 1,90 €. Eine längere Fahrt innerhalb einer Zone kostet 3,70 €, innerhalb zweier Zonen 5,60 €. Es gibt auch ein Ticket für unbegrenzte Fahrten für 1 Tag ab 8,80 €. Für Touristen werden spezielle CityTourCard-Karten angeboten, die eine uneingeschränkte Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichen und eine Ermäßigung beim Besuch von Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Geschäften und anderen Partnerbetrieben gewähren. Der Preis der Karte für 1 Tag beträgt 15,50 €, für 2 Tage 22,50 €, für 3 Tage 27,50 € und für 4 Tage 33,90 €. Kinder unter 6 Jahren können die Münchner U-Bahn kostenlos nutzen. Eine Einzelkarte für Kinder von 6 bis 14 Jahren gibt es zum Festpreis von 1,80 €, eine Tageskarte kostet 3,50 €, unabhängig von der Anzahl der Zonen.

Bezahlung

Fahrkarten sind an Kassenschaltern und Automaten an Stationen zu erwerben. Hier gibt es keine Sperrendurchgänge, die Fahrkarten werden in speziellen Maschinen aktiviert und danach kontrolliert. Praktisch alle U-Bahn-Linien sind in einer Zone, im inneren Kreis, bis auf einige Stationen der Linie U6. Es gelten verschiedene Abonnements.